Das Leben leben

Eine ambulante ACT-Gruppe

Demnächst besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer ambulanten ACT-Gruppe. ACT steht für Akzeptanz- und Commitmenttherapie und ist ein modernes Psychotherapieverfahren. Die Wirksamkeit der ACT ist inzwischen für eine große Vielzahl von Störungen und Problemen sehr gut belegt. Daher ist das Gruppenangebot auch nicht auf Menschen mit bestimmten Erkrankungen beschränkt.

 

Primäres Ziel der ACT ist es, sogenannte psychische Flexibilität zu erhöhen, also unsere Fähigkeit, flexibel mit schwierigen Lebenssituationen oder unangenehmem Erleben umzugehen, wie z.B. Depressivität, Ängstlichkeit usw. Der Fokus liegt dabei darauf, herauszufinden, welches Leben man leben will, wie ein Leben aussehen würde, das man als so erfüllend, zufriedenstellend und glücklich wie möglich erleben kann. Davon ausgehend sollen sowohl Verhaltensweisen gefunden werden, um das Leben danach zu gestalten als auch Strategien zum Umgang mit inneren (psychischen) und äußeren Blockaden, die sich einem dabei in den Weg stellen. 

 

Laut dem Therapiemodell, das der ACT zugrunde liegt (dem sogenannten Hexaflex) sind es 6 Kernprozesse, die psychische Flexibilität fördern:  

(nach Hayes et al., 1999; Abbildung aus Wengenroth, 2017).

 

Diese 6 Kernprozesse werden im Rahmen der ACT-Gruppe besprochen und anhand von praktischen Übungen veranschaulicht. Im Einzelnen geht es darum:

  • in der Gegenwart zu sein, statt mit dem Kopf ständig in der Zukunft, in der Vergangenheit oder bei Problemen zu verharren (Gegenwärtigkeit),
  • nicht Veränderbares anzunehmen, statt davor wegzulaufen (Akzeptanz),
  • sich von nicht hilfreichen Gedanken zu distanzieren, statt blind allen Gedanken zu folgen, die einem automatisch in den Kopf kommen (Defusion),
  • eine flexiblere Sicht sich selbst zu bekommen, statt an starren Selbstbildern und Geschichten festzuhalten (Selbst als Kontext),
  • sich darüber klar zu werden, was einem im Leben wertvoll und wichtig ist (Werte) und
  • dafür engagiert und überzeugt einzutreten (Commitment).

 

Falls Sie sich für die Gruppe interessieren, kontaktieren Sie mich gerne unter diesem Link.

 

Die Gruppe findet 1x pro Woche werktags am frühen Abend statt. Eine Sitzung dauert 100 Minuten. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. 

 

  

Referenzen:

 

  • Hayes, S.C., Strosahl, K.D. & Wilson, K.G. (1999). Acceptance and Commitment Therapy: An Experiential Approach to Behavior Change. New York: Guilford Press.
  • Wengenroth, M. (2017). Therapie-Tools. Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT). Weinheim: Beltz.

 

 

Downloads

 

Download
Flyer ACT-Gruppe
flyer_20201014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.5 KB